Integration bis in den Tod?!

Menschen aus verschiedenen Nationen leben in Deutschland. Und altern.
Sie werden in Deutschland sterben und in ihrer Brust schlagen zwei Herzen: Das der alten Heimat, in der Sprache und Kultur immer noch so vertraut sind und das der neuen Heimat Deutschland, in der jahrzehntelang gearbeitet, gelebt und auch eine eigene Familie gegründet wurde.

Darüberhinaus kommen viele Menschen nach Deutschland, die trauern. Die Heimat, Existenz, Status, aber auch Familie und Freunde verloren haben.

Wie wir die Herausforderung angehen

Gemeinsam mit dem gemeinnützigen Projekt BrückenBauen gUG habe ich Lösungsmöglichkeiten und Workshop-Konzepte erarbeitet, die Begleiter*innen dabei unterstützen, Menschen am Lebensende und der Trauer kultursensibel begleiten zu können

Kulturmoderator*innen

In einer 4tägigen Qualifizierung bilden wir Menschen mit anderem kulturellem Hintergrund aus in
-Sprachmittlung
-Moderation
-Präsentation
-Theorie der Trauer & Sterbebegleitung

Bi-kulturelle
Trainerteams

Unsere Workshops werden geleitet von einem*r Kulturmoderator*in, sowie einem*r Expert*in in der Trauer- & Sterbebegleitung

Haupt- & Ehrenamtliche in Hospizen, der Pflege oder Krankenhäusern

Unsere Workshops sind adressiert an alle Haupt- und / oder Ehrenamtlichen, die Menschen einer anderen Kultur in der Trauer und / oder im Sterben begleiten. 

Wir sind Aussteller und Referenten auf der Leben und Tod Messe

Am 23. & 24. Oktober findet Ihr uns auf der Leben und Tod in Freiburg. Am 24. Oktober findet von 11.30-13.00 Uhr unser Workshop zu Kultursensibler Trauer- & Sterbebegleitung statt.