Positivität Archive - Leid und Freud
trauerbegleitung, trauerbegleiter, trauer, trauerarbeit, hilfe bei trauer, verlust, wie trauert man richtig, tod der eltern, tod des vaters, tod der mutter, tod des partners, scheidung, trennung, herzschmerz, liebeskummer, coaching, coach, alexandra kossowski, trauerbegleitung, sterbebegleitung, hospiz, verlust verarbeiten, trauer verarbeiten, trauer meistern, fels in der brandung, licht am ende des tunnels, trauerhilfe, trauerspruch
123
archive,tag,tag-positivitaet,tag-123,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,side_area_uncovered_from_content,qode-theme-ver-16.7,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive
 

Positivität Tag

Manchmal sind die Tage grau, die Motivation im Keller, der Ausblick schlecht, Deine Laune miserabel und nichts läuft annähernd so wie Du es gerne hättest. Normal! Wir sind Menschen, keine Maschinen. Wir haben Gefühle, Empfindungen, chemische Reaktionen im Körper, mal schlecht gegessen, mal sind wir wetterfühlig, mal hormongesteuert. Ich nehme solche Tage generell hin, gehe früh ins Bett und weiss, dass der nächste Tag schon wieder anders sein wird. Wenn Du aber trotzdem etwas tun möchtest um wieder etwas positiver zu werden, habe ich hier 10 Tipps für Dich: Denk an Deinen größten Traum und stelle Dir vor wie Du Dich fühlst, wenn Du ihn erreicht hast. Ich möchte zBsp am Meer leben, fühle den Sand zwischen den Zehen, höre das Schreien der Möwen und mir bläst der Wind um die salzige Nase *seufz* Mache Sport bzw bewege Dich. Ob joggen oder spazieren gehen. Geh raus, atme die frische Luft tief ein, lass...

Angeblich beschweren wir uns einmal pro Minute. Unnötig dass ich hier noch erwähnen muss, dass es im Deutschen zwar das Wort Negativität, aber nicht das Wort Positivität gibt. Puh. Ich verwende es übrigens trotzdem in meinem Titel. Angeblich verbindet nichts zwei Menschen mehr als eine gemeinsame Unlust oder Abneigung. Der einfachste Weg eine Freundschaft aufzubauen ist durch etwas negatives. Gefüttert wird dies durch die Evolution: Wir sind darauf gepolt auf das Negative zu achten, damit wir wissen wogegen wir uns verteidigen müssen. Schockierend. Aber das alles fordert einen hohen Preis: Jammern und meckern lösen die Produkion von Stresshormonen im Kopf aus. Diese hemmen neuronale Verbindungen, die u.a. für das kreative Lösen von Problemen eingesetzt werden. Es kommt noch besser: Das passiert auch, wenn wir anderen zuhören, die meckern und jammern. Wenn wir sozusagen passiv zugejammert werden! Nicht zu verwechseln ist jammern jedoch mit dem 'Dampfablassen'. Wer Gefühle dauernd aufstaut kann sein Leben potenziell um zwei Jahre...