Sternenkinder und Sterneneltern
trauerbegleitung, trauerbegleiter, trauer, trauerarbeit, hilfe bei trauer, verlust, wie trauert man richtig, tod der eltern, tod des vaters, tod der mutter, tod des partners, scheidung, trennung, herzschmerz, liebeskummer, coaching, coach, alexandra kossowski, trauerbegleitung, sterbebegleitung, hospiz, verlust verarbeiten, trauer verarbeiten, trauer meistern, fels in der brandung, licht am ende des tunnels, trauerhilfe, trauerspruch
16531
post-template-default,single,single-post,postid-16531,single-format-standard,bridge-core-1.0.4,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,side_area_uncovered_from_content,qode-theme-ver-18.0.7,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive
 

Sternenkinder und Sterneneltern

Sternenkinder und Sterneneltern

Im Rahmen meiner Themenserie auf Instagram sprechen wir im April 2019 über Sternenkinder und -eltern. Innerhalb der ersten 24 Stunden erreichten mich unzählige Kommentare und Nachrichten von Sterneneltern zum Thema. Sie fühlen sich als „unsichtbare Eltern“, ihre Sternchen werden „tot geschwiegen“, es gibt zu wenig (gute) Hilfs- und Unterstützungsangebote.

Ich recherchiere also weiter zum Thema und merke, dass es schon schwierig ist vernünftige Zahlen und Daten zu finden.
Ich habe mir daher überlegt meine Ergebnisse einfach in einem Beitrag zusammenzufassen, auch, wenn ich momentan noch nicht weiß, ob das hilfreich sein wird. Aber erstmal sammeln….

Zahlen, Daten, Fakten

Google ich beim Statistischen Bundesamt nach Totgeburten erhalte ich eine „Viehbestandsbewegung“.

Bundestag
„Gesonderte Fachabteilungen für die Behandlung von Fehl- oder Totgeburten werden in der Regel nicht vorgehalten. Im Krankenhaus unterstützen Hebammen, Psychologen und Seelsorger die betroffenen Eltern.

Mutterschutz

Bundestag
„Im Falle einer Fehlgeburt endet der Mutterschutz mit dem Ende der Schwangerschaft. Eine mögliche seelische oder körperliche Belastung kann aber eine Krankschreibung wegen Arbeitsunfähigkeit zur Folge haben. Nach § 17 des Gesetzes zum Schutz von Müttern bei der Arbeit, in der Ausbildung und im Studium (Mutterschutzgesetz – MuSchG) steht Frauen, die nach der zwölften Schwangerschaftswoche eine Fehlgeburt erleiden, seit dem 1. Januar 2018 ein viermonatiger Kündigungsschutz zu. Bei einer Totgeburt gilt die Schutzfrist im Sinne einer beruflichen Freistellung in Höhe von acht Wochen (§ 3 Absatz 2).9 Eine vorzeitige Beschäftigung ist allerdings nach §3 Absatz 4 MuSchG auf ausdrücklichen Wunsch der Mutter hin möglich.“

Unterstützung für Sterneneltern

www.veid.de (Bundesverband verwaister Eltern)

www.Initiative-Regenbogen.de

www.stilles-wunder.de

www.profamilia.de

www.hopesangel.com (hier gibt es auch ein Magazin für Sterneneltern 4x/Jahr)

Buchtipps

„Sternenkinder – wenn eine Schwangerschaft zu früh endet“ – Birgit Zerbothsen & Prof Dr Volker Ragosch

„Lilly ist ein Sternenkind – Kindersachbuch für verwaiste Geschwister“ – Heike Walter & Regina Masaracchia

„Tief im Herzen und fest an der Hand“ – Klara Lenzen

Alexandra
info@leid-und-freud.de