Online Trauergruppe
trauerbegleitung, trauerbegleiter, trauer, trauerarbeit, hilfe bei trauer, verlust, wie trauert man richtig, tod der eltern, tod des vaters, tod der mutter, tod des partners, scheidung, trennung, herzschmerz, liebeskummer, coaching, coach, alexandra kossowski, trauerbegleitung, sterbebegleitung, hospiz, verlust verarbeiten, trauer verarbeiten, trauer meistern, fels in der brandung, licht am ende des tunnels, trauerhilfe, trauerspruch
16355
page-template-default,page,page-id-16355,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,side_area_uncovered_from_content,qode-theme-ver-17.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.6,vc_responsive
 

Online Trauergruppe

>>>NEU: Start am 31. März 2019.  5 Termine immer sonntags 10.30-12h. In Deinem Wohnzimmer.

Niemand sollte alleine trauern!

Wenn die Formalitäten erledigt, die ersten Wochen oder auch Monate ins Land gegangen sind, wenn der Alltag langsam wieder beginnt und Freunde und Familie auch wieder zur Tagesordnungen übergehen, bleiben wir oftmals mit unserer Trauer zurück. Manche sagen vielleicht „Es sollte langsam gut sein, Du hast genug getrauert“.
Aber es ist nicht gut und das ist ok.
Es ist nicht wichtig, wie lange die Trauer anhält, wie lange wir brauchen, ob wir jemals aufhören zu trauern. Es ist wichtig, dass wir einen neuen Raum finden für unsere Gefühle, für unsere Erinnerungen und für die Beziehung zum Verstorbenen.
Ja, eine geliebte Person ist nicht mehr da, aber die Liebe, die Erinnerungen, das, was noch sichtbar und fühlbar ist, darf einen neuen Platz in unserem Lieben finden.

42% finden es unangenehm mit Partnern, Familie oder Freunden über ihre Trauer zu sprechen, weil sie sie nicht belasten wollen

Es ist ok, dass es nicht ok ist

Gemeinsam trauern, online

An 5 Terminen beschäftigen wir uns anhand von Fragestellungen mit unserer Trauer, unserer Liebe, unseren Erinnerungen.
Wir reflektieren gemeinsam, was uns bewegt, was uns Sorgen macht, wo es besonders schwierig ist, was schon geholfen hat und wie wir in die Zukunft gehen können oder wollen. Jeder Teilnehmer bekommt Raum für seine Gedanken und Gefühle, wir unterstützen uns gegenseitig, teilen, was hilfreich ist, hören einander zu.

Über einen virtuellen Meetingraum schalten wir uns zusammen. Es gibt eine kleine „Ankomm-/Check-in-Runde“ zu Beginn, danach steht jeder Termin unter einem bestimmten Thema, das uns anregt zu reflektieren, über unsere Erlebnisse mit Trauer zu sprechen, Hilfreiches zu teilen. Es werden höchstens fünf Teilnehmer*innen dabei sein und für den Dauer der Online Trauergruppe sind sie fest, niemand Neues kommt dazu. Es ist wichtig, dass wir uns kennenlernen und so gut wie möglich Vertrauen schaffen.

Jeder 4. verspürt nach einem Trauerfall sehr schnell den Druck seines Umfeldes, möglichst rasch wieder seinen geregelten Alltag aufnehmen zu müssen

Bringt das überhaupt was? Man kann Trauer doch nicht „auflösen“!

Über etwas zu sprechen, das uns belastet ist sehr befreiend. Zudem kommt man sich mit schwierigen Gefühlen und Situationen oftmals sehr einsam vor, als wäre man der einzige, der gerade so etwas Schlimmes durchmacht. Dem ist aber nicht so! Durch den Austausch mit anderen, die in einer sehr ähnlichen Situation sind, erfahren wir Unterstützung und Anteilnahme.

Über das Sprechen, nach außen bringen und Gedanken „freisetzen“ können wir Gedanken und Gefühle verarbeiten und sortieren. D.h. nicht, dass wir alles „wegreden“, es heisst, dass wir sie durch die aktive Auseiandersetzung besser verstehen, sie leichter werden und sich auch verändern können. Mit verändern ist gemeint, dass wir andere Sichtweisen einnehmen können.

  • Durch einen ungezwungenen Austausch können wir Hilflosigkeit und Ohnmacht entgegenwirken. Wir sehen wie andere mit ihrer Trauer umgehen
  • Wir erfahren Unterstützung von einer neuen, anderen Seite
  • Wir können schwach sein und Gefühle zulassen, wenn es uns im Alltag (bspw. vor unseren Kindern, Freunden) schwer fällt
  • Wir kommen mit inneren Prozessen weiter, können uns leichter fühlen und lernen unsere Trauer anzunehmen
  • Wir lernen Handlungsstrategien, wie wir mit schwierigen Gefühlen umgehen, wie wir einen Zugang zu ihnen finden.
  • Du bekommst zudem eine professionelle Unterstützung durch mich

„Ich fand den Trauerworkshop ganz toll und bemerke jeden Tag, dass er mich in meinem Trauerprozess weitergebracht hat“ 

anonym

Das Wichtigste im Überblick

  • 5 Termine mit je 90 Minuten, sonntags von 10.30-12.00 Uhr: 31.3. / 7.4. / 14.4. / 28.4. / 5.5. (nicht an Ostersonntag)
  • 5 feste Teilnehmer*innen, so daß wir uns kennenlernen und Vertrauen schaffen
  • Ein sicherer, ungestörter Raum, in dem Du offen Deine Gefühle und Gedanken teilen kannst. Du gehst so weit wie Du es möchtest und gibst Dir selbst die Möglichkeit Deine Trauer in dieser Zeit freizulassen, anzunehmen und gleichzeitig unterstützt und gehalten zu sein
  • Wir starten jeweils mit einer kleinen „Ankomm/Check-in-Runde“, danach steht jede Session unter einem bestimmten Thema
  • Du kannst frei über Tod & Trauer sprechen, wir wertschätzen einander und bewerten nicht
  • Du triffst Gleichgesinnte, ohne das Haus verlassen zu müssen. Du kannst so sein, wie Du es gerade brauchst: Im Pyjama im Bett, eingekuschelt auf dem Sofa oder gemütlich am Küchentisch. Du brauchst nur ein internetfähiges Gerät mit einer idealerweise guten Internetverbindung und Kamera.

5 Termine mit je 90 Minuten in der Gruppe kosten €110.
Bei Anmeldung bis 17.3. nutzt Du den Early-Bird-Preis von €95.

Wenn Dir noch etwas unklar ist oder Du Fragen hast, dann melde Dich jederzeit bei mir. Gerne sprechen wir im Vorfeld und klären alles.

Ist die Online Trauergruppe etwas für mich?

JA, wenn Du
  • aktuell nicht mehr weiter weißt in Deiner Trauer
  • niemanden zum Reden hast oder das Gefühl hast von Deinem Umfeld nicht die Unterstützung zu erhalten, die Du brauchst. Oder wenn Du Dein Umfeld nicht weiter mit Deiner Trauer „belasten“ möchtest
  • gerade an einem Punkt stehst, an dem die Trauer zum ersten Mal oder erneut aufflammt oder Du nicht weißt, wie Du weiterkommen kannst
  • Dir zutraust auch virtuell offen mit anderen Menschen in einer gleichen Situation reden zu können
  • in Deiner direkten Umgebung keinen Zugang zu einer Trauergruppe hast oder viel unterwegs bist und ein regelmässiger Besuch eines lokalen Angebots nicht möglich ist. Oder wenn Du verreist, aber weiterhin unterstützt sein willst.

Mehr über mich

Bitte lesen:
Trauerbegleitung ersetzt keine Therapie oder medizinische Hilfe bei Depression, Trauma oder anderen psychischen Herausforderungen. Wenn Du wiederkehrend und/oder anhaltend schlechte Träume, Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, Flashbacks, Gewichtsverlust/-zunahme, Schmerzen vor allem im Rücken/Kopf oder andere anhaltende Symptome hast, dann suche bitte einen Arzt auf und lass Dich durchchecken.
Ein Verlust kann uns in eine anhaltende Trauerstörung werfen, für die es therapeutischer Hilfe bedarf, die ich in diesem Rahmen nicht anbieten kann.
Wenn Du nicht weisst, was Du tun sollst, ruf mich bitte an: 0176 2469 4620 (nachts: Krisendienst/Telefonseelsorge: 0800 111 0 111 oder -222. Gebührenfrei)

 

Nach §19 UStG von der Umsatzsteuer befreit